Parteien gedenken den Opfern der Anschläge vom 11. September 2001

Heute vor zehn Jahren steuerten Terroristen Passagierflugzeuge in die Türme des World Trade Centers in New York und in das Pentagon in Washington. Beinahe 3.000 Menschen starben bei den Anschlägen, welche die Welt und die Politik verändert haben. Zum Jahrestag kondolieren zahlreiche Abgeordnete auf Facebook, Twitter und auch auf den eigenen Web-Präsenzen.

CDU gedenkt auf ihrer Website den Opfern des 11. September 2001

CDU gedenkt auf ihrer Website den Opfern des 11. September 2001 (Screenshot)

Auf der Startseite von cdu.de: Eine vorgeschaltete Grafik überlagert die eigentliche Startseite und verblasst nach etwa 15 Sekunden. Im Angebot der CDU selbst finden sich zum 10. Jahrestag Worte des Generalsekretär der CDU Deutschlands, Hermann Gröhe.

Die FDP auf ihrer Website: "Die Freiheit ist nicht besiegt"

Die FDP auf ihrer Website: "Die Freiheit ist nicht besiegt" (Screenshot)

Die FDP räumt ihre Seite auf und zitiert mit „Freiheit ist nicht besiegt“ ihren Bundesvorsitzenden Philipp Rösler. Der verlinkte Artikel sammelt Aussagen prominenter Parteimitglieder. Diese sind in den Aussagen weniger Kondolenz für die USA als klare Bekenntnisse gegen den Terror und für die Freiheit im Allgemeinen.

Der 10. Jahrestag ist dominierendes Thema in der Blogosphäre

Der 10. Jahrestag ist dominierendes Thema in der Blogosphäre

 

Website der von Bündnis 90/Die Grünen am 11. September 2001 (Screenshot)

Website von Bündnis 90/Die Grünen am 11. September 2011 (Screenshot)

Die SPD widmet sich online den 9/11-Erinnerungen (Screenshot)

Die SPD widmet sich online den 9/11-Erinnerungen (Screenshot)

Auf Seiten der Nutzer werden derweil erneut die Stimmen lauter, dass auch den Opfern der auf den 11. September 2001 folgenden kriegerischen Auseinandersetzungen in angemessener Weise gedacht werde müsse.

 

 

Artikelbild: S. Thomas / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.