«

»

Sep 02

#tvduell-Nachlese – Alles offen?

17,63 Millionen Deutsche sahen am Sonntagabend das einzige TV-Duell zwischen Kanzlerin Angela Merkel und Herausforderer Peer Steinbrück zur Bundestagswahl 2013. Auf Twitter war #tvduell das Top-Thema – laut Anbieter sogar weltweit. Nach dem Schlagabtausch veröffentlichten die Sender die Umfrageergebnisse – und kürten unterschiedliche Sieger.


Enorme Resonanz über den Second Screen

Zahlreiche User haben das Duell sowohl am Fernseher wie auch auf dem Smartphone, dem Tablet oder dem PC verfolgt und live kommentiert. Gerade auf Twitter hat sich die Zahl Posts in der Sendezeit zwischen 20:30 Uhr und 22:00 Uhr vervielfacht und erreichte Spitzenwerte. Insgesamt konnten am Sonntag mehr als 250.000 Tweets mit dem Hashtag #tvduell verzeichnet werden. Die Grafik zeigt deutlich, welche Momente im Duell besonders häufig diskutiert wurden.




Wie sehen Sieger aus?


Kontrovers diskutiert wurde ebenfalls, wer das Duell nun eigentlich gewonnen hat. Logisch: Die CDU feierte ihre Kanzlerin, die SPD kürte Peer Steinbrück zum klaren Sieger. Doch auch die Umfragen der Sender bzw. ihrer beauftragten Meinungsforschungsinstitute fielen sowohl zur „Halbzeit“ wie auch im Endergebnis unterschiedlich aus. (siehe Infografik)

Dies führte auf Twitter schnell zu Unmut und dem Vorwurf der Parteinähe – gerade gegenüber den öffentlich-rechtlichen Sendern. Aus den politischen Lagern wurde daher unmittelbar die Forderung nach der Bekanntgabe aller Umfrage-Ergebnisse durch die berichtenden Medien laut. So wie auch durch die CSU-Bundestagsabgeordnete Dagmar Wöhrl gegenüber dem Team des Bundestagsradars auf Twitter (siehe Twitter-Screenshot). – Nicht verwunderlich, schließlich können (neue) Mehrheitsergebnisse in den Umfragen unentschlossene Wählerinnen und Wähler ebenso beeinflussen wie das Duell selbst.


MdB Dagmar Wöhrl (CSU) will auch die ZDF-Ergebnisse veröffentlicht sehen

MdB Dagmar Wöhrl (CSU) will auch die ZDF-Ergebnisse veröffentlicht sehen



Basierend auf den Umfragen zum TV-Duell, lässt sich nach dem medialen Schlagabtausch also kein eindeutiger Gewinner benennen. Prognosen, wonach die Kanzlerin weitestgehend zurückhaltend und der Herausforderer eher angriffslustig auftreten würde, haben sich zu größten Teilen bewahrheitet. Ob und welchen Einfluss die Inhalte der Diskussion nun auf das Wahlverhalten der Bürgerinnen und Bürger haben werden, lässt sich vermutlich erst nach der Wahl am 22. September 2013 sagen. Und auch dann werden die Umfragen, ob das TV-Duell die Wahlentscheidungen beeinflusst hat, mit hoher Wahrscheinlichkeit von Sender zu Sender und von Institut zu Institut unterschiedlich ausfallen.




Das TV-Duell zwischen Angela Merkel (CDU) und Peer Steinbrück (SPD) in voller Länge:

1 Ping

  1. Meinungsforschung | EsReicht.info

    […] Interessant wird es, wenn verschiedene anerkannte ForschungsInstitute beim selben Thema zu stark unterschiedliche Ergebnissen kommen. Ein aktuelles Beispiel liefert das TV-Kanzlerduell zwischen Angela Merkel und Peer Steinbrück. Beispielsweise kommt die Studie im Auftrag der Bild-Zeitung zu einem deutlichen Votum für Angela Merkel, während die anderen drei Institute eher ein Kopf-an-Kopf-Rennen sehen. Siehe hier: Vergleich der Ergebnisse vierer Meinungsforschungsinstitute zu einer klar definierten Thematik […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>